Zehn Jahre in die Zukunft

Reportage

Als wir auf unserem Klassentreffen im Jahre 2026 waren …

Es begann morgens vor der Schule, als Emma (13), Vanessa (13), Lina (14) und Timo (14) zusammen ins Schulhaus liefen. Dabei gab es einen lauten Knall und wir befanden uns auf einmal vor unserem Klassenzimmer. Irgendetwas war anders als sonst, doch wir wussten nicht, was. Wir sollten es gleich herausfinden, als wir in das Klassenzimmer eintraten.

Wir waren überrascht, denn wir sahen viele erwachsene Leute an Stehtischen stehen und plaudern. Es gab auch ein Buffet mit Gratisgetränken. Wir waren alle neugierig, liefen zu einer Frau und fragten sie, was das hier sei und ob wir heute schulfrei hätten. Sie antwortete nur, das sei ein Klassentreffen, und wandte sich wieder ihrem Gespräch zu. Uns kamen aber viele Personen bekannt vor, deshalb gingen wir dieses Mal zu einem Mann, der gerade an einem Buffet stand. Wir fragten ihn nach seinem Namen und er sagte, er heiße Jesse. Wir schauten uns noch einmal genauer um und entdeckten noch mehr bekannte Gesichter.

Eines fiel uns sofort auf, nämlich das von Vanessa, wir gingen hin und fragten sie, ob sie Vanessa heiße, und sie antwortete mit ja. Dann war uns klar, dass das unsere eigene Klasse in der Zukunft ist. Es war für uns sehr interessant, einen Blick in unser eigenes Leben in elf Jahren zu werfen.

Als wir genug davon hatten, die Gespräche der Klassenkameraden anzuhören, entschieden wir uns dazu, unser Schulgebäude zu begutachten. Es hatte sich wirklich sehr viel verändert. Die Treppen waren keine normalen Holztreppen mehr, sondern richtige Rolltreppen, wie man sie in Kaufhäusern immer sieht. Der Boden bestand jetzt aus echtem Marmor. Gerade, als wir zur Hintertür gingen, um uns den Pausenhof anzuschauen, gab es erneut einen lauten Knall und wir befanden uns nicht mehr in der Schule, sondern wieder davor. Wir ärgerten uns, denn wir hätten uns so gern den Pausenhof angesehen. Doch leider sind wir jetzt schon wieder im Jahre 2016.

Es war ein unglaubliches Erlebnis, aber wir waren auch froh darüber, wieder in der achten Klasse zu sein.

Lina Feghelm, Vanessa Henke, Emma Hippert, Timo Wirth, Klasse 8c, Ev. Paul-Distelbarth-Gymnasium Obersulm