Wer kennt diesen Mann?

Bericht
Polizei steht vor Rätsel

Am Samstagmorgen ereignete sich in der Heilbronner Innenstadt ein seltsamer Vorfall. In der Nähe des Friedensplatzes wurde ein orientierungslos herumirrender Mann von einer Polizeistreife aufgegriffen. Er ist etwa 30 Jahre alt, hat dunkle, lange und lockige Haare und einen Ziegenbart. Beim Auffinden trug der Mann eine altertümliche hellbraune Lederjacke, eine helle, zerrissene und weite Leinenhose und war barfuß. Bei sich trug er mehrere Bündel Getreide auf dem Rücken sowie einen großen Sack Kartoffeln.

Auf Nachfrage der Polizisten konnte der Mann zwar seinen Namen, Martin Seiler, nennen, allerdings konnte er keine Angaben zu seinem Wohnort machen. Er bestritt, jemals in Heilbronn gewesen zu sein, und konnte sich auch nicht erinnern, wie er hierher gekommen war. Einzig ein lautes Brummen und ein dumpfer Knall seien ihm im Gedächtnis geblieben, bevor er auf dem Friedensplatz zu sich kam. Der Polizei erzählte er, dass er aus der Zeit Ludwigs des XVI. stamme und auf dem Weg zu seinem Grundherrn war, um die Ernteabgaben zu leisten.

Die Vermutung, dass Martin Seiler aus der Psychiatrie geflüchtet ist, stellte sich inzwischen als unbegründet heraus und auch die Suche in sämtlichen Melderegistern führte nicht zum Erflog. Es ist zudem kein 30-Jähriger als vermisst gemeldet, auf den seine Beschreibung passt. Eigenartig ist, dass sowohl das Verhalten des Mannes als auch sein Aussehen und seine Sprache darauf hindeuten, dass er nicht aus dieser Zeit stammt. Auch eine ärztliche Untersuchung ergab, dass der Orientierungslose sich offenbar sehr einseitig ernährt hat, keine Impfungen nachweisen kann und Wunden am Körper hat, die mit mittelalterlichen Heilkräutern behandelt wurden.

Die Polizei steht vor einem Rätsel und bittet die Bevölkerung um Mithilfe:

• Wer kennt Martin Seiler?
• Wer hat am Samstag in der Nähe des Friedensplatzes etwas Auffälliges beobachtet?
• Wer hat den Mann bemerkt beziehungsweise wo wurde der Mann noch gesehen?

Sachdienliche Hinweise bitte an das Polizeirevier Heilbronn.

Jona Reinecke, Klasse 8a, Mönchsee-Gymnasium Heilbronn