Fritz‘ Weihnachten

Gedicht

Weihnachtszeit, Weihnachtszeit, jetzt macht sich der Fritz bereit. Der Schnee kommt bald und fällt in den Wald. Die Bäume sind bedeckt, da hat sich der Fritz erschreckt: „Seit wann liegt hier so viel Schnee? Ich finde im Sommer nicht einmal Klee! Das ist doch ein Witz“, meinte der Fritz. „Es ist erst November, Weihnachten ist im Dezember.“ Nach vier Wochen Advent, nachdem das vierte Lichtlein brennt, ist Heiligabend. Da wird der Weihnachtsmann freudig sagen: „Heute ist noch ein bisschen zu tun, Rudolph, du kannst auch später noch ruhen. Vielleicht wartet auf uns ein Stückchen Kuchen, wenn wir den kleinen Fritz besuchen.“

Lena Frenz und Alyssa Schulz, Klasse 9II LH 4, Freie Schule Anne-Sophie