Das Schlossgymnasium Künzelsau präsentiert: My fair Lady!

„Für uns Schüler gibt es keine größere Bestätigung als den Applaus“

Bericht Ein Musicalabend ist nicht nur für die Zuhörer, sondern auch für die Schauspieler wunderschön und aufregend, denn viele Menschen wirken als Team auf der Bühne mit. Sie singen und tanzen gemeinsam, um das Publikum zum Stauen zu bringen.

So veranstalten auch die Schüler und Lehrer des Schlossgymnasiums Künzelsau jährlich ein Konzert oder ein Musical. Dieses Jahr wird am 2., 3. und 6. Juli das großartige Musical „My fair Lady“ aufgeführt.
Die Veranlassung der Schule, sich jedes Jahr aufs Neue die Mühe zu mache, ein neues Stück einzuüben, ist folgende: Die Kultur muss in der Welt erhalten bleiben und soll durch die Aufführungen den Schülern, Eltern, Lehrern und allen Zuschauern näher gebracht werden. Außerdem macht es den Schülern großen Spaß, ein Theaterstück oder ein Musical zu auf die Bühne zu bringen. Das ist auch der Grund, warum ihnen diese Veranstaltung sehr am Herzen liegt.

Aber wie entsteht überhaupt ein Musical?
Alles beginnt damit, dass die Lehrer eine Auswahl treffen. In diesem Verfahren werden einerseits die optimalen Personen gefunden, die die Hauptrollen besetzen und anderseits wird eine Gruppe von Tänzern ausgewählt. Schließlich wird in Musicals viel getanzt. Die Schüler, die keine Hauptrolle bekommen, verlieren aber nicht den Mut, denn auch die scheinbar kleinen Nebenrollen sind wichtig.
Und dann heißt es: Üben, üben, üben!

Um das hoch gesteckte Ziel jedes Einzelnen zu erreichen, reicht aber nicht alleine Übung. Die Proben erfordern eine Menge an Kraft, Geduld und vor allem Ausdauer. Dies gilt sowohl für uns Schüler als auch für alle anderen Beteiligten, sei es der Techniker, der Choreograph oder der Bühnenbildner. Außerdem müssen die meisten Schüler zusätzlich zum Schulstoff die Texte beziehungsweise die Choreographien auswendig lernen. Daher ist es gut, dass die Schule viele Schultage zum Proben zur Verfügung stellt. Allerdings finden auch Sonderproben am Wochenende statt.

Und nach vielen anstrengenden und nervenauftreibenden Monaten ist es endlich soweit: Der Tag der Premiere ist gekommen! Viele, vor allem die jungen Schüler unter uns, sind sehr aufgeregt. Noch kurz vor Einlass wird der Soundcheck durchgeführt, der Chor singt sich ein und dann stehen wir schon hinter der Bühne und warten gespannt auf unseren Einsatz. Bevor es losgeht, wird schnell noch im Spiegel das Kostüm zurecht gezupft und geschaut, ob die Frisur sitzt.

Der eigentliche Auftritt ist schnell vorbei und man überlegt sich, ob alles funktioniert hat. Für einen Darsteller oder einen Choreographen gibt es in diesem Moment keine größere Bestätigung als den Applaus durch das Publikum. Die Angst verschwindet und es blitzen dann doch so einige lachende, erleichterte Gesichter auf.

Karten für die Aufführungen von „My fair Lady“ im Juli gibt es im Sekretariat des Schlossgymnasiums Künzelsau zu kaufen.

Lolina Neumeier, Lea Ott und Lisa Sturm, Klasse 10m, Schlossgymnasium Künzelsau